Lebenszeichen

Wie es aussieht, werden wir nun sehr viel Zeit daheim verbringen. Wir haben uns in unser Schneckenhaus zurückgezogen. Ich will es nicht freiwillige Quarantäne nennen, weil wir ja doch wenigstens eine kleine Hunderunde am Tag gehen müssen. Und alle paar Tage sind doch ein, zwei Kleinigkeiten einzukaufen. Aber im großen und ganzen sind alle sozialen Kontakte auf Telefon, Handy und Skype reduziert. Bis auf etwas Kopfweh und allergiebedingten Schnupfen sind wir gesund. Und da bei uns sowohl der Mann als auch seine Eltern gesundheitlich sehr vorbelastet sind und damit zur Risikogruppe gehören, möchten wir das auch gern bleiben. Nie war so deutlich spürbar, wie viele Privilegien wir doch genießen dürfen. Wir haben das Haus und den Garten. Das rettet uns vor Langeweile und Sauerstoffmangel. Wir haben die technischen Möglichkeiten, einfach zu Hause zu arbeiten. Die Lehrer des Gymnasiums versorgen die Kinder sehr umsichtig, besonnen und unkompliziert per Mail mit Arbeitsaufträgen und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Keine Frage, es könnte schlimmer sein. Aber es sind auch erst 5 Tage… Wir versuchen, bei aller Vorsicht die Angst vor den nächsten 5 Wochen klein zu halten.

Und wie sieht`s bei euch aus? Seid ihr noch da? Wie geht`s euch?

6 Gedanken zu „Lebenszeichen

  1. Schäfchen

    Ein Hoch auf die, die Homeoffice können. Macht das Beste aus der Zeit und genießt die Hunderunden. Die sind bei uns dank Wald und Flur unkompliziert und mit wenig Kontakten verbunden. Und sie tun gut.

    Hier ist der Mann mit Homeoffice daheim, die Kinder schreiben heute die letzte Prüfung zur Abizulassung bzw. haben die erste für den MSA. Ab morgen sind alle Kinder zu Hause. Danach werden wir sehen, wie das mit den Aufgaben von den Lehrern klappt. Für mich ist organisatorisch kein Homeoffice drin, wir halten im Büro durch solange wir können und Arbeit haben. Je länger wir Aufträge haben und bearbeiten können, desto besser. Auch wenn der Chef klar sagt, wir stehen das gemeinsam durch.

    Antworten
    1. Frau mit Facetten Beitragsautor

      Ja ich denke auch an alle, denen kein Homeoffice möglich ist. Ich bin froh, dass das bei uns so unkompliziert funktioniert. Der Mann hat sogar die Anweisung von der Firma erhalten, zu Hause zu arbeiten. Und ich bin ja ohnehin nur ehrenamtlich tätig und habe vieles davon ohnehin zu Hause erledigt. Alles Andere lass ich halt bzw. es ist nun ohnehin verboten.

      Alles Gute für die Prüfungen und bleibt gesund!

      Antworten
  2. Tanja

    Ich hätte nie gedacht, dass es mal salonfähig wird sich zurück zu ziehen. 😉 Machen wir schon lange, lieber raus in die Natur als ins Kino. Oder einfach zu Hause bleiben. Jetzt muss ich mich dafür wenigstens nicht mehr rechtfertigen. 😉
    Bleibt gesund, passt auf euch auf!

    Antworten
  3. isa

    Auch ich habe Zwangsurlaub bis nach den Osterferien. Ich hoffe auf Sonne und etwas mehr Wärme, dass ich mich auf Balkonien begeben kann. Ob wir Homeoffice oder Kurzarbeit haben werden ist noch nicht klar.

    Antworten
  4. Gabriele Fuchs

    So hören/lesen wir mal wieder voneinander und ja – es geht mir gut. Auch ich führe meine Kurse jetzt per Internet und nutze den Garten von Freunden, die leider in Berlin bleiben müssen.
    Ich wünsche euch alles Gute und kommt gut durch die nächste Zeit
    von Herzen Gaby

    Antworten
    1. Frau mit Facetten Beitragsautor

      Liebe Gaby, jetzt ist mir doch glatt die Infomail entgangen, dass da ein Kommentar von dir in der Warteschleife hängt. Sorry… Ich freue mich sehr, von dir zu hören und sende liebe Grüße! Alles Liebe und bleib gesund!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.