Archiv für den Monat: Januar 2020

Neue Wege

Der Herzschlag beschleunigt sich, als ich mein Postfach öffne. Da ist eine Antwort von meinem Berater und ein Termin – die ersten Schritte auf einem neuen Weg. Ich bin mir zwar sicher, dass ich mich auf diesen Weg machen will, habe aber noch ein wenig Angst, dass irgend ein Umstand, den ich bis jetzt nicht bedacht habe, mir noch einen Strich durch die Rechnung macht.

Also: sobald ich eine Unterschrift auf einem Papier habe, schreibe ich auch nicht mehr so kryptisch 😉

Das letzte Kind hat immer Fell

Das hat mir mal irgendjemand gesagt und das trifft es bei uns ganz gut 🙂

Gestern war ich mit dem Dackel zu einer letzten Kontrolle beim Tierarzt. Ich hatte ja vor einiger Zeit schon mal geschrieben, dass er im Herbst einen heftigen Allergieschub hatte. Der alte Tierarzt hatte sich relativ schnell auf eine Futtermittelunverträglichkeit festgelegt. Inzwischen ist klar, dass es das nicht ist. Ich wusste mir nicht anders zu helfen und habe Rat bei einer Dermatologin in der nahe gelegenen Tierklinik gesucht. Mit ihrer Hilfe habe ich nun diverse Mittelchen im Schrank, mit denen ich schnell auf Symptome reagieren kann. Das fängt in Zukunft einen größeren Schub ab. Und ich bin einen höheren dreistelligen Betrag leichter. Aber dafür darf der Hund wieder normales Futter fressen und Baden ist auch kein Weltuntergang mehr.

Und gestern gabs noch als kleines Extra die Jahresimpfung dazu. Wie schön, dass so ein Dackel mit den Augen sprechen kann. Jetzt weiß ich wenigstens, was er davon hielt.

Und ja, er hat auch eine sehr eigene Meinung zur Ordnung in seinem Körbchen und holt sich gerne mal noch eine zusätzliche Decke rein…

Schnell noch ein bisschen sortieren…

Ihr merkt es vielleicht: so richtig glücklich bin ich mit meinem Blogdesign hier noch nicht gewesen. Also habe ich nochmal etwas umgebaut. Ich kann mich einfach mit diesen „Weiterlesen“-Buttons nicht anfreunden. Jetzt sind sie weg.

Außerdem habe ich heute meinen Schreibtisch aufgeräumt. Yeah! Sogar IN den Schubladen! Nochmal Yeah! Ich kann jetzt richtig loslegen und es gibt viel zu tun 🙂

Hier ist heute der letzte Ferientag. Die Kinder haben sich eine Freundin zum Vokabeln lernen eingeladen und sie sind ein wenig genervt davon, dass ich darauf bestehe, dass sie das wenigstens die Hälfte der Zeit auch tun. Aber morgen geht’s hier wieder los und weil es Ende des Monats Halbjahreszeugnisse gibt, geht es vermutlich recht stramm los.

Damit war es dann heute auch nichts mit meiner täglichen großen Spazierrunde. Weil ich aber wirklich viel geschafft habe, geht das einen Tag in Ordnung, denke ich. Dafür war ich gestern gegen Abend wieder lang unterwegs und das war richtig schön:

Insgesamt bin ich in der vergangenen Woche über 30 km gelaufen, habe jeden Tag (ab 1. Januar) zwischen 10.000 und 15.000 Schritte geschafft und habe recht gesund gegessen. Ich werde nur jeden Monatsersten auf die Waage steigen, aber es fühlt sich nach einem guten Weg an…

Der Tag…

Hier wird durchgestartet. Mehr Bewegung ist eines der Dinge, die ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe. Deshalb habe ich mir heute den Dackel geschnappt und war fast zwei Stunden draußen unterwegs. Das tat gut…

Allerdings ist Alwin hinterher so platt von der langen Runde, dass er danach erstmal den restlichen Tag in seinem Körbchen verschläft. Heute Abend wollte er nicht mal seine Abendrunde gehen.

Währenddessen hat der Mann den Beamer im Wohnzimmer wieder richtig angeschlossen und endlich können wir wieder Filme auf der Leinwand schauen. Ich habe den Baum rausgeschmissen und die Weihnachtssachen eingemottet – so früh wie schon lange nicht mehr. Aber das Weihnachtsgefühl wollte sich dieses Mal sowieso nicht wirklich einstellen. Und jetzt bin ich sehr auf Neuanfang eingestellt und scharre mit den Hufen. Der neue Teppich ist auch verlegt.

gelaufen: 12.000 Schritte

geschaut: mit der Tochter abends im Heimkino den ganz alten „Jumanji“

gegessen: Feldsalat mit Champignons, leider habe ich danach noch den Rest des Silvester-Tiramisus im Kühlschrank gefunden und die Kalorienbilanz war im Eimer. Aber dafür ist nun morgen kein Tiramisu mehr da.

gelernt: dass mein Handy seit dem letzten Update ohne mein Zutun und ohne mich darüber zu informieren alle Fotos im neuen heic-Dateiformat abspeichert und mein Photoshop das noch nicht lesen kann. Das ist sehr schade. Es hat mich kurz etwas Kopfzerbrechen gekostet, aber letztendlich habe ich meine Handybilder doch bearbeitet bekommen. Ich füge den Plänen für dieses Jahr hinzu: öfter die „richtige“ Kamera mitnehmen 😉

Hallo neues Jahr!

Ich hoffe, ihr hattet alle eine wundervolle Weihnachtszeit und seid gut im neuen Jahr gelandet. Wir sind es. Ich habe im alten Jahr viel in meinem Herzen bewegt. Alles in allem war es ein gutes Jahr. Es ging mir ziemlich oft gut. Ich habe mutige Schritte gewagt. Ich habe mir wichtige Menschen in mein Herz gelassen. Und ich habe mich andererseits abgegrenzt an Stellen, an denen das nötig ist. Insgesamt tut mir das alles gut, auch wenn mir mancher Rückzug sehr schwer fiel.

Im neuen Jahr wird vieles sehr neu für mich. Es gilt, den besonders in den vergangenen zwei Monaten gereiften Entschluss auch umzusetzen. Und ich freue mich auf den Richtungswechsel und den daraus folgenden ganz neuen Weg. Und das beste daran ist: es ist nur für mich!

Ich wünsche euch ein wundervolles Jahr 2020!